Online-Beteiligung zum Radverkehrskonzept in Warendorf

Zur Förderung des Radverkehrs hat die Stadt Warendorf beschlossen, ein 3-stufiges Radverkehrskonzept aufzustellen.

Stufe 1: Grundlagen, Wunschliniennetz, Haupt- und Nebenverbindungen

Die Grundlagenermittlung, die Definition des Wunschliniennetzes sowie der Haupt- und Nebenverbindungen waren Bestandteil der Stufe 1. Dabei wurden die Quellen und Ziele des Radverkehrs definiert und auf Wegeverbindungen miteinander verbunden. Das Ergebnis sind Radverkehrsrouten, die je nach Bedeutung in Haupt- und Nebenverbindungen eingestuft wurden. Dies ergänzt das Radverkehrskonzept des Kreises Warendorf, der für die Verbindungen zwischen den Kommunen bereits Velo- und Ergänzungsrouten festgelegt hat. Außerdem sind auch wichtige touristische Radrouten übernommen worden.

Erläuterungsbericht Stufe 1

Stufe 2: Mängeluntersuchung

In Stufe 2 wurde das Radverkehrsnetz auf vorhandene Mängel untersucht (z.B. Lücken im Netz, Schäden usw.). Hierbei wurden schon bekannte Mängel berücksichtigt und eigene Befahrungen durchgeführt. Die bereits gefundenen Mängel sind in der Karte eingetragen. Wer an der Verbesserung des Radverkehrs mitwirken möchte kann weitere Mängel in der Karte eintragen oder sonstige Vorschläge zur Optimierung des Radverkehrs machen.

Erläuterungsbericht Stufe 2

Stufe 3: Handlungsempfehlungen

Die Ergebnisse der Stufe 2 bilden die Grundlage für Stufe 3, in der Maßnahmen zur Behebung der erkannten Mängel untersucht und möglicherweise zur Umsetzung empfohlen werden.

Handlungskonzept

Am Ende soll ein maßnahmenorientiertes Handlungskonzept mittel- bis langfristig zur Verbesserung des Radverkehrssystems führen. Das Konzept ist somit eine Entscheidungsgrundlage für Politik und Verwaltung bei Investitionen in den Radverkehr. Bisher wurden 14 Handlungsbereiche in den einzelnen Ortsteilen erkannt, für die zukünftig Konzepte zur Führung des Radverkehrs entwickelt werden sollen. Für weitere Einzelmängel sollen ebenfalls Lösungen gefunden werden.

Radverkehrskonzept Innenstadt Warendorf

  1. Radverkehrsführung Dreibrückenstr. - Dr.-Rau Allee zwischen Emsbrücken und nördlichem Ortseingang inkl. Gallitzinstr.
  2. Radverkehrsführung Milter Str. zwischen Emsbrücken und Kreisverkehr Stadtstraße Nord
  3. Radverkehrsführung Sassenberger Str. zwischen Emsbrücken und Sternbergstr.
  4. Radverkehrsführung durch die Altstadt
  5. Radverkehrsführung B 64 zwischen Freckenhorster Str. und Bergstr. inkl. Führung an den LSA
  6. Radverkehrsführung im Bereich Im Grünen Grund - Kardinal-von-Galen-Str. - Von-Ketteler-Str.
  7. Radverkehrsführung Splieterstr. und Reichenbacher Str.

Radverkehrskonzept Freckenhorst

  1. Radwegeverbindung zwischen Freckenhorst und Warendorf über Feidiekstr. inkl. Anbindung Walgernheide und Waterstroate
  2. Mögliche Verbesserungen der Radverkehrsführung an den Ortsdurchfahrten L 547 und L 793

Radverkehrskonzept Hoetmar

  1. Radwegeverbindung zwischen Hoetmar und Freckenhorst an der L 547 - L 851
  2. Mögliche Verbesserungen der Radverkehrsführung an den Ortsdurchfahrten L 851 und K 20

Radverkehrskonzept Einen und Müssingen

  1. Verbesserungen der Radverkehrsführung an den Ortsdurchfahrten der L 548
  2. Sicherung der Querungsstelle Velsen / L 830

Radverkehrskonzept Milte

  1. Mögliche Verbesserungen der Radverkehrsführung an den Ortsdurchfahrten L 830, K 18 und K 38

Weitere Planungen zur Verbesserung des Radverkehrs

  • Alter Münsterweg zwischen Warendorf und Müssingen
  • Bürgerradweg zwischen Warendorf und Freckenhorst an der L 547

Grundsätzliche Ziele, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit

Außerdem sind im Radverkehrskonzept Ziele und Strategien für den Radverkehr zu definieren, an denen sich Politik und Verwaltung orientieren können. Dies sind beispielsweise Qualitätsstandards für künftige Radwegeverbindungen, organisatorische Themen und die Öffentlichkeitsarbeit.

Bitte beteiligen Sie sich am Radverkehrskonzept. Ihre Beobachtungen, Anregungen und Wünsche können Sie in die Karte eintragen.